• Zielgruppen
  • Suche
 

Arbeiten am Derotatorversuchsstand

Projekt-, Bachelor-, Masterarbeit (zum Teil auch als Hiwi-Job möglich)

Am Institut für Mess- und Regelungstechnik wird ein optomechanischer Bildderotator erforscht und kontinuierlich weiterentwickelt. Bei einem Bildderotator handelt es sich um ein Messsystem, welches Untersuchungen an rotierenden Objekten unterstützt. Durch eine spezielle Optik, die sich in einem Hohlwellenmotor befindet, ermöglicht der Derotator, den Einfluss der Drehzahl zu eliminieren und so eine stehende Abbildung des Messobjektes zu erhalten.

Dafür müssen mit Hilfe verschiedener Methoden der Regelungstechnik und/oder Bildverarbeitung geeignete Rahmenbedingungen geschaffen werden, sodass anschließend mit dem Derotator und einem entsprechenden Messgerät Messungen durchgeführt werden können. Hierbei können neben einer gewöhnlichen Hochgeschwindigkeitskamera zur optischen Qualitätskontrolle auch thermografische Messungen mit einer Wärmebildkamera oder Schwingungsmessungen mit einem Vibrometer durchgeführt werden.

Somit ergeben sich immer wieder neue interessante Problemstellungen, die praktisches Arbeiten in einem oder mehreren Bereichen der

  • Regelungstechnik
  • Bildverarbeitung
  • Messtechnik
  • Konstruktion

ermöglichen.

Hierzu gehört das Einlesen und Einarbeiten in das entsprechende Themengebiet und den aktuellen Stand der Technik. In der Regel wird anschließend ein Algorithmus entworfen und am Versuchsstand implementiert. Je nach Bereich geschieht die Programmierung in LabView oder Matlab. Es ist von Vorteil, aber nicht immer zwingend notwendig, wenn Grundkenntnisse in dem jeweiligen Themengebiet und Programmieren vorhanden sind.